Kleine Reihe:

 

zurück zu Veröffentlichungen                     Alle Preise in Euro

Band

 

Mitglieder-/

Ladenpreis

1

Ottmar Stab aus Wiesloch : Reformator von Sinsheim, kurpfälz. Hofprediger u. Pfarrer in Kempten, sowie seine Familie im 16. Jh.

Ludwig H. Hildebrandt:

Separatdruck aus: Allgäuer Geschichtsfreund 103.2003. – 98 S. : Ill. Broschiert

 

6,50

9,00

2

Ursprung und Geschichte der (Neckar-) Bischofsheimer Hauptlinie der Herren von Helmstatt : ihre Grabmale und ihre Bauten.

Hermann Stein mit Arnold Scheuerbrandt

Sinsheim 2005. – 75 S.. - zahlr. Ill. Broschiert
2. verbesserte und erweiterte Auflage

ISBN 3-921214-31-9

5,00

7,00

3

Vom Kraichgau nach Ungarn : Kraichgauer Katholiken wandern Mitte d. 18. Jh. nach Sanktanna bei Arad (Rumänien)

Hrsg.: Heimatverein Kraichgau; Heimatortsgemeinschaft Sanktanna.

Sinsheim 2004. – 80 S. Broschiert

 

5,00

6,00

4

 

Lobenveldt
LAGER-BUCH Anno 1567 - Edition

Doris Ebert (Herausgabe, Transcription, Register, Kommentar zu Lobbacher Aspekten)

Dr. Rüdiger Lenz (Einführung)

Eppingen 2005. – 160 S. Broschiert

ISBN 3-921214-30-0

vergriffen

vergriffen

 

5

 

Elsenzer Schränke der Werkstatt Müller im ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhundert.

Eine Dokumentation und Bestandsaufnahme

Heinz Hautzinger
Hrsg.: Heimatverein Kraichgau

Sinsheim 2005. – 67 S. Broschiert

ISBN 3-921214-33-5

9,00

12,00

 

6

 

,,… an der Ecke zu Sunnesheim …“

Archäologische Ausgrabungen in der wieder entdeckten Stadtburg in Sinsheim im Kraichgau
Erweiterter Sonderdruck aus Kraichgau 19/2005

Folke Damminger, Uwe Gross
Hrsg.: Heimatverein Kraichgau e.V., Eppingen
            Regierungspräsidium Karlsruhe
            Stadt Sinsheim

Sinsheim 2007. – 39 S. Broschiert

ISBN 3-921214-37-8

vergriffen

vergriffen

7

 

Ein römisches Gut im Kraichgau

Hans-Heinz Hartmann
Hrsg.: Heimatverein Kraichgau e.V., Eppingen

Sinsheim 2007. - 42 S. - zahlr. Ill. Broschiert

ISBN: 3-921214-40-0

3,50

4,50

8

Die Hartmanni von Eppingen
und ihre Zeit

Begleitheft zur Ausstellung in der Galerie im Rathaus der Stadt Eppingen vom 07.11. bis 21.12.2008

Eppingen 2008. - 14 S. - zahlr. Ill. Broschiert

Hrsg.:
Heimatverein Kraichgau e.V., Eppingen
Kleine Reihe Nr. 8
ISBN 3-921214-42-4

Heimatfreunde Eppingen e.V., Eppingen
Besondere Reihe Nr. 7
ISBN 978-3-930172-20-7

4,00

4,00

 

zurück zu Veröffentlichungen

 


Kleine Reihe:


Etwas näher betrachtet:

 

 

Kleine Reihe Band 1

Ottmar Stab aus Wiesloch : Reformator von Sinsheim, kurpfälz. Hofprediger u. Pfarrer in Kempten, sowie seine Familie im 16. Jh.

Ludwig H. Hildebrandt

 

&

 

Kleine Reihe Band 2

 

Ursprung und Geschichte der (Neckar-) Bischofsheimer Hauptlinie der Herren von Helmstatt : ihre Grabmale und ihre Bauten.

Hermann Stein (U) mit Arnold Scheuerbrandt

Aus dem im Verlaufe von fast 800 Jahren weitverzeigten Geschlechts beschränkt sich die Darstellung auf die Bischofsheimer Hauptlinie dieser Familie. Hierbei werden vor allem die Personen hervorgehoben, deren äußere Erscheinungen uns auf den Grabmälern der Totenkirche entgegentreten oder deren Wirken in historischen Bau- oder Kunstwerken sichtbar geworden ist oder die sonst in der Familien- oder Landesgeschichte besonders hervorgetreten sind.

 

&

 

Kleine Reihe Band 3

Vom Kraichgau nach Ungarn : Kraichgauer Katholiken wandern Mitte d. 18. Jh. nach Sanktanna bei Arad (Rumänien)

Hrsg.: Heimatverein Kraichgau; Heimatortsgemeinschaft Sanktanna.

 

&

 

Kleine Reihe Band 4

Lobenveldt

LAGER-BUCH Anno 1567 - Edition

Doris Ebert (Herausgabe, Transcription, Register, Kommentar zu Lobbacher Aspekten)

Rüdiger Lenz (Einführung)

Das Lobenfelder Lagerbuch von 1567 ist eher ein Urkunden-Repetorium und zählt damit zu jener Gruppe archivalischer Quellen, die mit ihren Aufzeichnungen über Lasten, Rechte und Einkünfte aus Grundbesitz Einblicke in längst vergangene soziale Strukturen erlauben und in dieser Hinsicht anderen schriftlichen Überlieferungen überlegen sind. Von besonderem Wert sind die Detailinformationen zu Zinsen und Gefällen, zu Personen-, Orts-, Gewann- und Flurnamen, zu Amtspersonen, Schultheißen, Gerichtsschöffen oder „gewöhnlichen“ Untertanen, womit quasi eine „Verdichtung der Lebenswirklichkeit“ angeboten und daneben der Ahnenforschung ein weites Feld eröffnet wird. (Dr. R. Lenz)

 

 

&

 

Kleine Reihe Band 5

Elsenzer Schränke der Werkstatt Müller im ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhundert.

Eine Dokumentation und Bestandsaufnahme

Heinz Hautzinger

Im Kraichgau sind klassizistische Möbel der Louis XVI-Zeit, insbesondere feine intarisierte und geschnitzte Kleiderschränke aus Elsenz, einem ehemals kurpfälzischen Dorf bei Eppingen, in weitaus größerer Anzahl erhalten als gemeinhin vermutet wird. Im regionalen Antiquitätenhandel werden diese Schränke als „Elsenzer Finkenschränke“ bezeichnet. Bislang steht jedoch eine größere Dokumentation und Analyse dieser Möbel aus. Das Buch versucht, diese Lücke in der regionalen Forschung zu schließen und die bisher bekannten Arbeiten der Werkstatt Müller in Elsenz darzustellen.

 

&

 

Kleine Reihe Band 6

,,… an der Ecke zu Sunnesheim …“

Archäologische Ausgrabungen in der wieder entdeckten Stadtburg in Sinsheim im Kraichgau
Erweiterter Sonderdruck aus Kraichgau 19/2005

Folke Damminger, Uwe Gross

Im Vorfeld der geplanten Errichtung eines Gebäudekomplexes mit Tiefgarage führte das Landesdenkmalamt Baden-Württemberg von März bis November 2004 archäologische Ausgrabungen in der Burggasse in der Sinsheimer Innenstadt durch. Hier, in der Südwestecke des ehemaligen Stadtmauergevierts, ließen Straßen- und Flurnamen den ehemaligen Standort einer Burg vermuten. Was anfangs nur ein Verdacht war, bestätigte sich mit Fortgang der Grabungsarbeiten. Stück für Stück konnte der annähernd vollständige Grundriss der gänzlich aus dem Stadtbild verschwunden Befestigungsanlage in ihrer baulichen Entwicklung von der Zeit um 1300 bis in das 15. Jahrhundert freigelegt und untersucht werden. Die wieder entdeckte Burg ist nicht nur ein hervorragendes Beispiel für eine kleine Stadtburg mit der ursprünglichen Funktion eines Vogtssitzes. Die um 1200 einsetzende Baugeschichte des Areals steht auch in enger Beziehung zur mittelalterlichen Stadtwerdung und -entwicklung Sinsheims.

 

&

 

Kleine Reihe Band 7

Ein römisches Gut im Kraichgau

Hans-Heinz Hartmann

Der Autor beichtet über die Ergebnisse der vom 2001 verstor­benen Wimpfener Pfarrer i. R. Erich Herberg geleiteten Aus­grabung eines römerzeitlichen Landguts in Bad Rappenau.

Insbesondere die archäobotanische Untersuchung – in diesem Umfang einmalig im Kraichgau - der Funde aus einem bei einem Brand ein­gestürz­ten Speicher­ge­bäu­des und des Inhalts aus der vollständigen Er­gra­bung des Schachtbrunnen des Landgutes zeigen ein ein­drucks­volles Bild der damaligen Bewohner und ihrer Lebensweise auf.

 

&

 

Kleine Reihe Band 8

Die Hartmanni von Eppingen
und ihre Zeit

Die Eppinger Ratsherrnfamilie Becker, genannt Hartmanni, ist ein herausragendes Beispiel für den Aufstieg von Söhnen bürgerlicher Familien an der Wende vom 15. zum 16. Jh., die durch den Besuch von Lateinschule und Universität höchste, vorher fast ausschließlich Adelssöhnen vorbehaltene Ämter in Staat, Kirche und Universität erreichten. In drei Generationen brachte diese Familie fünf bedeutende Köpfe hervor. Diese sind als Professoren und Rektoren an der Universität Heidelberg, als Kanoniker und Generalvikar in der Kirche sowie als Hofräte, als Kanzler und Hofrichter in der Kurpfalz in leitende Stellungen aufgestiegen. Ihr bedeutendster Vertreter Hartmannus Hartmanni d. Ä. wurde sogar von Kaiser Karl V. wegen seiner Verdienste als Diplomat im Dienste des Reichs in den erblichen Adelsstand erhoben. Mit der Hartmann'schen Stiftung hatte das Geschlecht der Hartmanni über 400 Jahre lang eine segensreiche Bedeutung für die Eppinger Lateinschüler und Gymnasiasten. Die Ausstellung „Die Hartmanni und ihre Zeit" versucht, die außerordentliche Bedeutung der Familie in ihrer Zeit sichtbar zu machen.

 

&