Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtete am 19. Februar 2009

Nachwuchs für die Sippenforscher

21-jähriger Eschelbronner gab seinen Einstand bei Genealogie-Arbeitskreis mit Auswanderer-Vortrag

 

Sulzfeld/Eschelbronn. (rw) Personelle Veränderungen gibt es beim Heimatverein Kraichgau, die jetzt bei einer Veranstaltung im Sulzfelder Heimatmuseum vollzogen wurden. Der Eschelbronner Geschichte- und BWL-Student Marius Golgath wurde in den Arbeitskreis „Genealogie" gewählt und dessen offizielle Einführung erfolgte nun durch den Heimatvereins-Vorsitzenden Bernd Röcker und den Arbeitskreis-Vorsitzenden Emil Schumacher.

Die Genealogie, oft auch Sippenforschung genannt, befasst sich im weiteren Sinne mit dem Zusammenhang von einer Gruppe von Lebewesen, im engeren Sinne mit der volkstümlich bezeichneten Ahnenforschung. Seit seinem 14. Lebensjahr befasst sich der jetzt 21 jährige Marius Golgath mit der Heimat- und Ahnenforschung, er ist Redaktionsmitglied des Eschelbronner Heimatblattes „Howwl". Der Schwerpunkt seiner Arbeiten liegt in der Kirchen- und Auswanderungsgeschichte seiner Heimatgemeinde.

Zu diesem Thema hielt er jetzt anlässlich seiner Einführung in den Arbeitskreis einen ausführlichen Vortrag zur „Auswanderungsgeschichte am Beispiel der Gemeinde Eschelbronn", bei dein er schwerpunktmäßig über die Eschelbronner Auswanderer nach Nordamerika, aber auch nach Südamerika, Russland und in die Schweiz berichtete. Ergänzt wurde der Vortrag durch eine Bildpräsentation.

Bei der Erforschung seiner Auswanderungsgeschichten . hat er inzwischen schon viele Kontakte nach Amerika geknüpft. Außer seiner Korrespondenz mit den Nachfahren der Auswanderer ist er Mitglied im deutsch-pennsylvanischen Arbeitskreis, der sich stark um die Kontaktpflege zwischen Deutschland und Nordamerika bemüht. Einige Artikel von Marius Golgath wurden schon in der dort publizierten Zeitschrift „Hiwwe wie Driwwe" veröffentlicht.

Bernd Röcker bedankte sich bei Marius Golgath für seinen Vortrag mit dem Buch „Die Freiherren von Venningen" und von der Gemeinde Sulzfeld erhielt er deren Ortssippenbuch.

Gemeinsam mit- Emil Schumacher wird nun Marius Golgath den Arbeitskreis Genealogie leiten.

Eine Wiederholung seines Auswanderungsvortrags ist in Eschelbronn geplant, und am 12. Mai wird in Sinsheim-Rohrbach der Glockenforscher Norbert Jung aus Heilbronn über die Glockengeschichte von Sinsheim und den Stadtteilen berichten.

 

Zurück zu Veranstaltungen der Arbeitskreise